Zum Inhalt springen
Startseite » Neuigkeiten rund um Metzingen » Trinkwasser in Teilen des östlichen Bodenseekreises muss abgekocht werden

Trinkwasser in Teilen des östlichen Bodenseekreises muss abgekocht werden

  • von

+++ Stand Dienstag, 18. Juni 2024, 15:00 Uhr: Die Gegenmaßnahmen und Kontrollproben gehen mit Hochdruck weiter. Zunächst wird im weitverzweigten Netz überprüft, ob die Sicherheitschlorung (sofern vom Wasserversorger durchgeführt) in allen betroffenen Netzteilen angekommen ist und wirken kann. Danach beginnen die mikrobiologischen Kontrollproben. Weil die einzelnen Versorger unterschidelich startk betroffen sind und deren Leitungsnetzt unterscheidlich groß, dauern diese Vorgänge auch unterschiedlich lange. Für eine Freigabe müssen die mikrobiologischen Proben aber mehrere Tage hintereinander einwandfrei sein. Erst dann kann das Abkoch-Gebot aufgehoben bleiben. Deshalb sollte das Trinkwasser aus der Leitung in den betroffenen Versorgungsbereichen weiterhin abgekocht werden. Auf dieser Seite wird tagesaktuell angezeigt, welche Bereiche betroffen sind bzw. wenn einzelne Bereiche freigegeben wurden. +++

In Teilen des östlichen Bodenseekreises (sowie Teilen des Landkreises Ravensburg) gilt ein Abkochgebot für Trinkwasser aus der Leitung. Betroffen sind die Versorgungsbereiche mehrerer Wasserwerke. Es wurden in deren Leitungen bzw. Anlagen mikrobiologische Verunreinigungen festgestellt, gegen die nun durch die betreffenden Wasserversoger technische Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Bis diese wirken, empfehlen Versorger und Gesundheitsamt, das für den menschlichen Verzehr bestimmte Leitungswasser abzukochen.

Aktuell betroffene Versorgungsgebiete

Zweckverband Haslach-Wasserversorgung:

Neukirch: gesamtes Gemeindegebiet Tettnang: gesamte Gemarkungen Langnau und Tannau; Im Stadtgebiet sind die Wohnplätze Baumgarten, Bechlingen, Bernau, Blumenrain, Brünnensweiler, Büchel, Dieglishofen, Feurenmoos, Frohe Aussicht, Fünfehrlen, Gemertsweiler, Höll, Irrmannsberg, Kaltenberg, Leimgrube, Missenhardt, Neuhäusle, Oberhof, Hoher Rain, Wagnerberg, Waldhub, Zimmerberg betroffen (Eine Straßenliste der betroffenen Anwohner im Stadtgebiet Tettnang ist auf der Webseite des Wasserversorgers aufgeführt) Meckenbeuren: Teilort Kratzerach Bodnegg (RV): Nur die Weiler Buch, Hinterreute und Tobel Amtzell (RV): gesamtes Gemeindegebiet mit Ausnahme des nördlichen Gemeindegebiets. (Die nicht betroffenen Wohnplätze sind auf der Webseite des Wasserversorgers aufgeführt). Wangen i.A. (RV): Nur die Ortschaften Haslach und Schomburg, Gewerbegebiet Geiselharz-Schauwies, sowie die umliegenden Weiler (Die betroffenen Wohnplätze sind auf der Webseite des Wasserversorgers aufgeführt)

Zweckverband Unteres Schussental (ZWUS):

Eriskirch: gesamtes Gemeindegebiet Meckenbeuren: Gemarkung Kehlen mit allen Teilorten (Buch, Reute, Kehlen, Sammletshofen, Siglishofen, Lochbrücke, Gerbertshaus, Gunzenhaus, Sibratshaus, Schübelbeer, Sassen und Hechelfurt) Tettnang: die Teilorte Kau, Bürgermoos, Hagenbuchen, Motzenhaus, Pfingstweid und Walchesreute

Wasserversorgung Langenargen:

Langenargen: gesamtes Gemeindegebiet (Langenargen, Oberdorf, Bierkeller, Tuniswald, Schwedi und Mückle) Kressbronn a. B.: Ortsteil Kochermühle

Wasserversorgung Meckenbeuren:

Meckenbeuren: Ortsteil Liebenau mit den Weilern Madenreute, Mühlebach, Knellesberg, Sandgrub, Straß, Berg, Furt, Hirschach, Schwarzenbach, Senglingen, Hegenberg, Hohenreute, Rebholz, Langentrog, Ottmarsreute

Wasserversorgung Kressbronn a. B.:

Kressbronn – Teilorte und Weiler: Schleinsee, Unterwolfertsweiler (Tettnang), Nitzenweiler, Hohreute, Riedensweiler, Atlashofen, Döllen, Hüttmannsberg, Gattnau, Arensweiler, Poppis, Kümmertsweiler, Krummensteg, Retterschen, Berg, Gottmannsbühl Kressbronn – Kernort: Altenheim, Ottenberghalde 39, 41, 41/1, 41/3, 41/4, 43, 45, Gattnauer Straße 27, 33, 45, 47, 49, 51, 53, Bachstraße 9, 8/1, Kirchsteige 18, 20, 22, 22/1, 24, 27, 29, 31, 35, Nunzenbergweg, Goethestraße 1- 43, Anschluss BAYWA Richtung B31

!!! Tettnang, Meckenbeuren, Kressbronn a. B. werden von mehreren Wasserversorgern bedient. Einzelne betroffene Gemeindegebiete sind deshalb an verschieden Stellen aufgeführt. !!!

Aktuelle Informationen, Übersichtskarten, Straßenlisten, Verhaltenshinweise und Infos zu den getroffenen Gegenmaßnahmen veröffentlichen die Wasserversorger jeweils auf ihren Internetseiten:

www.haslach-wasser.de www.zwus.de www.langenargen.de www.meckenbeuren.de www.kressbronn.de

Abgekocht werden sollte Leitungswasser …
•    zum Trinken sowie zur Zubereitung von Getränken
•    zur Zubereitung von Nahrung, insbesondere für Säuglinge, Kleinkinder und Kranke
•    zum Abwaschen von Salat, Gemüse und Obst
•    zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbereitet werden
•    zum Zähneputzen und zur Mundpflege
•    für medizinische Zwecke (Reinigung von Wunden, Nasenspülen, etc.)
•    zum Herstellen von Eiswürfeln zur Kühlung von Getränken

Wie wird abgekocht?
Einmal sprudelnd aufkochen, danach mindestens 10 Minuten abkühlen lassen. Auch handelsübliche Wasserkocher sind dafür geeignet.

Sicherheits-Chlorung

In Teilen der betroffenen Leitungsnetzte setzen die Wasserversorger zeitweise im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben Chlor ein, um diese zu desinfizieren. Die Versorger informieren darüber auf ihren Internetseiten. Dieses Wasser wird regelmäßig labortechnisch kontrolliert.

Quelle: Bodenseekreis: Aktuelle Meldungen

Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.